jugend.kultur.austausch global
jugend.kultur.austausch global
  1. jugend.kultur.austausch global
  2. Perspektiven global erweitern

Perspektiven global erweitern

Internationale Konferenz

30./31.10.2019, Rautenstrauch-Joest-Museum, Köln. Anmeldeschluss: 08.10.2019

Weltweit ein gesellschaftliches Bewusstsein für Umwelt- und Klimaschutz, gerechtere Lebensbedingungen, weniger Armut, besseren Zugang zu Bildung und lebenswerte Städte zu schaffen, ist eine der größten globalen Herausforderungen. Jede*r Einzelne ist gefragt, nicht nur die eigene Rolle zu reflektieren, sondern auch die eigenen Handlungsmöglichkeiten für mehr Nachhaltigkeit zu erkennen.

Wie bei dieser globalen Bildungsaufgabe die drei Bereiche internationale Jugendarbeit, entwicklungspolitische Bildungsarbeit und Kulturelle Bildung zusammenwirken können, darum geht es bei der Konferenz „Perspektiven global erweitern“, zu der die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) und IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e. V. einladen.

Insbesondere weltwärts Begegnungen mit Austauschpartner*innen aus dem Globalen Süden bieten die Chance, Ideen, Formate und Methoden dieser drei Bildungsbereiche zu neue Ansätzen des Globalen Lernens zu verflechten. Solche Begegnungsprojekte bilden einen der Schwerpunkt der Betrachtung.

Aus dem Programm

Yvette Hardie (ASSITEJ South Africa) wird in einer Keynote einen Einblick in die Jugendarbeit in Südafrika und die Bedeutung des globalen Jugendaustauschs für die jungen Menschen dort geben.

Bei einer Podiumsdiskussion werden Akteure aus Ländern des Globalen Südens und des Globalen Nordens der Frage nachgehen, ob echte Partnerschaftlichkeit in einer postkolonialen Welt mit ihren ungleichen Machtverhältnissen überhaupt möglich ist und wie (dennoch) bei gemeinsamen globalen Projekten die Perspektiven und Bedürfnisse aller Partner einbezogen werden können.

Die Konferenz-Teilnehmer*innen werden in Workshops gelungene Praxis aus der Kulturellen Bildung, der internationalen Jugendarbeit und der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit und die jeweiligen Herangehensweisen an Nachhaltigkeitsthemen kennenlernen. Die Übertragbarkeit der Ansätze auf andere Praxisfelder soll überprüft werden.

Vorläufiges Programm

Mittwoch, 30. Oktober 2019

10:30 Uhr

Ankommen und Anmeldung

11:30 Uhr

Begrüßung durch die Moderator*innen (Dr. Helle Becker, Dr. Andrew Method)

11:40 Uhr

Grußwort Dirk Schwenzfeier, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

12:00 Uhr

Die strategische Partnerschaft weltwärts Begegnungen (wwB) und jugend.kultur.austausch global (jkag)

Aktueller Stand und bisherige Erfahrungen im Feld der Kulturellen Bildung

Moderiertes Gespräch: Prof.in Dr.in Susanne Keuchel (Vorsitzende Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V., BKJ), Rolf Witte (Kulturelle Bildung International, BKJ), Volkmar Liebig (jkag, BKJ), Susanne Rehm (Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Baden-Württemberg, LKJ BW, und Träger einer über wwB geförderten Partnerschaft)

12:30 Uhr

Kulturelle Bildung, Internationale Jugendarbeit, entwicklungspolitische Bildung und die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) – verschiedene Ansätze und gemeinsame Ziele?

Positionierungen der drei Bildungsbereiche mit Blick auf die SDGs und das Globale Lernen und Perspektiven, wie diese zusammenwirken können

Kurzinputs: Marie-Luise Dreber (IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.), Prof.in Dr.in Susanne Keuchel (BKJ), Andreas Hennig (Engagement Global, EG) und Aya Chebbi (African Union, Youth Division)

13:00 Uhr

Paneldiskussion mit Marie-Luise Dreber (IJAB), Prof.in Dr.in Susanne Keuchel (BKJ), Andreas Hennig (EG) sowie Aya Chebbi (African Union, Youth Division, tbc)

14:00 Uhr

Mittagessen

15:00 Uhr

Die Bildungs- und Begegnungskonzepte in der Praxis umsetzen: Welche Erfahrungen gibt es, von denen wir gegenseitig profitieren können?

Workshops zur praktischen Projektumsetzung anhand von „good practice“-Beispielen zu fünf verschiedenen SDGs aus Kultureller Bildung, internationalem Jugendaustausch und entwicklungspolitischer Bildungsarbeit sowie Entwicklung von Ansätzen zur Übertragung auf andere Praxisfelder

 

Alternativ: Führung Rautenstrauch-Joest-Museum und Workshop zum Thema „(Post-)Koloniales Erbe“ mit Museumspädagog*innen der Stadt Köln

17:30 Uhr

Zusammentragen von Erkenntnissen, Ideen und Vorschlägen aus den Workshop-Gruppen

18:30 Uhr

Ausblick auf Tag 2, danach Abendessen Foyer/Bistro (20:00: Ende des Tages)

Donnerstag, 31. Oktober 2019

09:00 Uhr

Rückblick auf den ersten Tag

09:15 Uhr

Was bewegt junge Menschen in Südafrika und seinen Nachbarländern?

Jugendarbeit, Jugendbildung und die Bedeutung von globalem Jugendaustausch in Südafrika

Keynote: Yvette Hardie (ASSITEJ South Africa)

09:45 Uhr

Partnerschaftlichkeit in einer postkolonialen Welt – wie geht das?

Wie können Perspektiven und Bedürfnisse aller Partner bei gemeinsamen globalen Projekten einbezogen werden? Was sind dabei die Herausforderungen und Chancen?

Paneldiskussion mit Lenin Kazoba (Tanzania Youth Coalition), Faudhia Zando (Forward Step Organization, Tanzania), Jan Wenzel (ventao) und n.n. (Mitgliedsorganisation BKJ)

10:45 Uhr

Kaffeepause

11:00 Uhr

Partnerschaftlichkeit ganz praktisch – wie kann es klappen?

Workshops zum Austausch und Finden neuer Denkanstöße zum Thema Partnerschaftlichkeit

 

Alternativ: Führung Rautenstrauch-Joest-Museum und Workshop zum Thema „(Post-)Koloniales Erbe“ mit Museumspädagog*innen der Stadt Köln

12:30 Uhr

Abschluss und Ausblick (Tom Braun, BKJ; Marie-Luise Dreber, IJAB)

13:00 Uhr

Ende der Konferenz

Termin

30. Oktober 2019, 11:30 Uhr, bis 31. Oktober 2019, 13 Uhr

Veranstaltungsort

Rautenstrauch-Joest-Museum
Cäcilienstraße 29-33
50667 Köln

Hinweise zu Barrierefreiheit

Unterkunft

Hotel Motel One Köln-Waidmarkt
Tel-Aviv-Straße 6
50676 Köln

Hinweis zu Barrierefreiheit: Das Hotel bietet barrierefreie und rollstuhlgeeignete Zimmer, falls benötigt, bitte bei Anmeldung angeben.

Sprache

Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch. Im Plenum wird simultan in die jeweils andere Sprache gedolmetscht. Bei den Workshops wird entweder eine Arbeitssprache festgelegt oder nach Bedarf gedolmetscht. Die Übersetzung ins Französische wird bedarfsorientiert vorgenommen.

Reisekosten

Unterkunft und Verpflegung werden gestellt. An- und Abreisekosten müssen selber getragen werden, dabei gibt es aber die Möglichkeit, das von der BKJ in Kooperation mit der Deutschen Bahn angebotene vergünstigte Veranstaltungsticket zum Festpreis von 109,80 Euro (für beide Richtungen) zu nutzen. Mehr Informationen sowie einen Link zur Buchung finden Sie hier.

Teilnahmebeitrag

40 Euro pro Teilnehmer*in (ermäßigter TN-Betrag: 20 Euro)

Anmeldung

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung folgenden Link: https://machform.bkj.de/175049

Anmeldeschluss ist der 08.10.2019

Ansprechpartner*innen

Stefanie Aznan // Telefon +49 (0) 21 91 - 794 - 242 // liebig(at)bkj.de
Andrea Bruns // Telefon +49 (0) 228 - 95 06 - 102 // bruns(at)ijab.de // www.ijab.de 

Partner und Förderer

Eine Veranstaltung der

Logo der BKJ

In Kooperation mit

Gefördert von

Logo von Engament Global – Service für Entwicklungsinitiativen

Mit Mitteln des

Im Rahmen von

Logo von weltwärts

Weiterer Förderer

Ihre Ansprechpartner*innen

Porträt von Volkmar Liebig

Volkmar Liebig

jugend.kultur.austausch global

Fon: +49 (0) 21 91 - 794 - 242Mail: liebig@bkj.de

 

Gefördert durch

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) ist der Dachverband für Kulturelle Bildung in Deutschland.

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.   Ok